Women kick ass – Anna’s edition (ENG and GER)

As announced yesterday, here is my list of my favourite five heroines of all times. I have to admit I found it quite hard to compile and had to really think why exactly I love them each so much. Because until yesterday, I just loved them, I didn’t have to explain why. I think I did a good job though. Let me know if you agree/disagree.

Wie gestern schon angekündigt kommt heute meine Liste von meinen fünf Lieblingsheldinnen aller Zeiten. Ich muss sagen, ich habe es ziemlich schwer gefunden diese Liste zusammenzustellen und musste schon nachdenken warum ich sie denn so gerne mag. Gestern hatte ich sie einfach nur toll gefunden, ohne jegliche Begründung. Ich habe mir aber Mühe gegeben und bin zufrieden mit meiner Liste. Kommentiert doch, ob ihr das auch, oder eben nicht, so seht.

Midori Kobayashi – Norwegian Wood by Haruki Murakami
I just love her to bits. In a book that is thoughtful, melancholic and deeply saddening, Midori just comes along, or even to hops along, fresh, lively and blunt. She says things how she sees them, without considering their appropriateness, she does things that feel right for her, straight out. Consequences – schmoncequences. Midori seems to see things differently from most people and can find beauty in destruction and honest pleasure in singing a truly terrible song. Murakami does have a great talent in making up and describing characters and I think Midori is one of his most genius ones; she is so fun and bubbly, honest and outgoing, but at the same time frail and even cold. I can’t say I identify with her, but I want her around, as a real person. She’s fantastic.

Midori Kobayashi – Naokos Lächeln von Haruki Murakami
Ich liebe sie einfach. In einem nachdenklichen, melancholischen und sehr traurigen Buch, kommt Midori wie eine frische Brise daher und macht das Buch um einiges leichter. Sie ist lebhaft und unverblümt, sagt ihre Meinung wann und wie sie möchte ohne darauf zu achten wie angebracht sie grade ist. Konsequenzen interessieren sie nicht. Midori scheint viel ganz anders zu sehen, als andere Figuren in dem Buch, sie genießt den Anblick eines großem Häuserbrandes und sie die Schönheit die auch in der Zerstörung liegt. Murakami ist (sowieso) genial im Charakterschreiben und Figurenerfinden, aber ich halte Midori für einen seiner Besten. Sie findet so viel Spaß, ist lebhaft, laut und ehrlich, aber hat gleichzeitig auch eine sehr zerbrechliche und manchmal sogar kalte Seite. Ich kann nicht sagen, dass ich mich mit ihr identifiziere, aber ich hätte unglaublich gerne eine Midori im echten Leben. Sie ist fantastisch.

Pippi Longstocking – Pippi Longstocking by Astrid Lingren
What can I say about Pippi? She has been my childhood heroine since I was a toddler, I loved the book that my parents would read to me and I loved watching the films (the Swedish ones from 1970 with Inger Nilsson, not the terrible American rip-off). I wanted to be her. She lived alone with a horse and a monkey, spent hours playing dress-up, beats up the bullies, and after a whole hearted visit to school, decides it’s not for her. All the things I wanted to do, but (unsurprisingly) never could – so I learned to ride horses, played Pippi games (“Never touch the ground”) to the extend that my parents worried about their living room and kitchen furniture with me constantly climbing on them. Pippi was so strong she could even beat her own father at arm-wrestling. And he was a pirate. A PIRATE! Pippi was a great bit of anarchy growing up and to this day I enjoy Astrid Lindgren’s stories, they’re full of childhood dreams and imagination to an extend which is rarely to be found in modern children’s books.

Pippi Langstrumpf – Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren
Was kann ich über Pippi sagen? Sie ist meine Kindheitsheldin und ich habe sie schon als Kleinkind geliebt; das Buch das mir meine Eltern vorgelesen haben und die Filme die ich ununterbrochen hätte gucken können (damit meine ich die schwedischen mit Inger Nilsson aus den 70ern, nicht den unglaublich schlechten amerikanischen Abklatsch). Ich wollte Pippi sein. Pippi wohnt alleine, mit Affen und Pferd, durfte stundenlang Verkleiden spielen und ging ins Bett wann sie es für richtig hielt. Sie verkloppt ältere Jungs als diese einen jüngeren, schüchternen Jungen ärgern, und nachdem sie sich größte Mühe gegeben hat der Schule eine Chance zu geben, entscheidet sie sich, dass es nichts für sie ist. Alles Sachen die ich machen wollte, und (unüberraschenderweise) nicht tun konnte – also habe ich Reiten gelernt und sämtliche Pippi-Spiele gespielt („Nicht den Boden berühren“) und zwar so sehr, dass ich denke meine Eltern haben sich schon Sorgen um ihre Wohnzimmer und Küchenmöbel gemacht, weil ich so viel darauf herumgeklettert bin. Pippi war so stark, sie konnte sogar ihren Vater beim Armdrücken besiegen. Und der war Pirat! Für mich war Pippi ein wunderbares bisschen Anarchie als Kind und noch heute liebe ich sämtliche Astrid Lindgren Bücher, die meiner Meinung nach viel mehr Fantasie und Kindheitsträume beinhalten als „modernere“ Kinderbücher.

Rosa Hubermann – The Book Thief by Markus Zusak
Rosa Hubermann is going to be a hard one to explain. She is a down to earth, no-nonsense lady, secretly adopting Liesel, a young girl whose parents have been persecuted by the Nazis, in Second World War Germany. Needless to say Rosa is fierce and not afraid to put people in their place. Her favourite word is “Saumensch” (something along to the lines of “swine-girl”) and she generally sees swearing as a way of showing people affection. Throughout the book Rosa calls her husband and Liesel the most awful combination of names, but not once is there any doubt that she doesn’t love them and wouldn’t go to hell and back for them.

Rosa Hubermann – Die Bücherdiebin von Markus Zusak
Rosa Hubermann ist etwas schwer zu erklären. Sie ist eine Frau die sehr auf dem Boden der Tatsachen steht und sich nichts vormachen lässt. Sie (und ihr Mann) adoptieren Liesel, ein Mädchen dessen Eltern von den Nazis gejagt wurden, heimlich im Deutschland des zweiten Weltkrieges. Ich brauch wohl garnicht erklären, das Rosa kämpferisch und leidenschaftlich ist, und keiner Konfrontation aus dem Weg geht. Ihr Lieblingswort ist „Saumensch“ (und diverse andere Schimpfwörter); doch ihr Fluchen scheint ihre Art Zuneigung zu zeigen sein. Im Buch beschimpft sie ihren Mann und auch Liesel wüst, aber ihre Liebe und Hingabe zu den beiden wird niemals in Frage gestellt.

Jane Eyre – Jane Eyre by Charlotte Brontë
I like Jane Eyre, because she seems to be very emotional, but not in a sad and soppy way, but in the way that she acts on her feelings and what she truly wants. She knows not to believe in spur of the moment attachments and to search inside herself to find answers. She doesn’t believe in most conventions that were important in the time the book is set in and often pushes boundaries as far as possible or even over the mark. Her character doesn’t seek quiet and peaceful dependence, but knows there is more for her to live for. I think my reasons for like Jane are quite similar to Ally and why she likes Lizzie Bennet.

Jane Eyre – Jane Eyre von Charlotte Brontë
Ich mag Jane Eyre, weil sie eine sehr emotionale Figur ist, sie scheint sehr auf sich selbst bedacht und weiß dass sie auf ihre Intuition und inneren Gefühle hören muss, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie glaubt nur an wenige Sitten, die wichtig waren in der Zeit in der das Buch spielt und überschreitet so manche Grenze was soziale Begebenheiten angeht. Jane wartet nicht auf ein stilles, braves Eheleben, sondern weiß dass sie mehr erwarten und fordern kann von ihrem Leben. Ich glaube ich mag Jane aus fast den gleichen Gründen wegen denen Ally Lizzie Bennet mag.

Elinor Loredan – The Inkworld Trilogy by Cornelia Funke
Last, but not least, Elinor: an old lady, the great aunt of Meggie, the protagonist of the Trilogy. Elinor is grumpy and prefers a book over human company, she is a passionate collector of books from all over the world and has an impressive library in her home that she refuses to open to anyone, unless necessary. Throughout the book, she opens up more and more towards people, mainly Meggie and joins her and her father in the feat to fight Capricorn. I found Elinor to be a great laugh in the books, she is sarcastic, usually grumpy and a quite dry sense of humour. She lives on her own, in a huge mansion in Northern Italy and refuses to be scared by the threats of Capricorns gang. Also, I want her library. Like, now.

Elinor Loredan – Die Tintenwelt Trilogie von Cornelia Funke
Um zum guten Schluss noch Elinor; eine alte Dame, die Großtante von Meggie, der Hauptfigur der Trilogie. Elinor ist oft mürrisch und hat lieber Bücher als die Gesellschaft von anderen Leuten; sie sammelt Bücher mit einer unglaublichen Leidenschaft, hat Bücher aus aller Welt in ihrer riesigen Bücherei in ihrem Haus. Im Buch öffnet sie sich mehr und mehr den anderen Charakteren gegenüber und freundet sich besonders mit Meggie an. Ich fand Elinor unglaublich witzig, sie ist sarkastisch und hat einen besonders trockenen Humor, der häufig unangebracht ist. Sie wohnt alleine, in einer riesigen Villa im Norden von Italien und lässt sich nicht von den Drohungen von Capricorn einschüchtern. Außerdem möchte ich ihre Bücherei. Jetzt.

Honorable Mentions:
Mother Holle ( Frau Holle) – Children’s and Household tales ( Kinder und Hausmärchen) collected by the Brothers Grimm, Gunilla – Three Cave Mountain, ( Großvater und die Wölfe) by Per Olov Enquist, May Kasahara – Wind-Up Bird Chronicle ( Mr. Aufziehvogel) by Haruki Murakami, Beth Singleton – The Palace of Strange Girls by Sallie Day, Little Ida ( Klein Ida) – Emil of Lönneberga ( Michel aus Lönneberga) by Astrid Lindgren, Krösa Maja – Emil of Lönneberga ( Michel aus Lönneberga) by Astrid Lindgren

This entry was posted in Books and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Women kick ass – Anna’s edition (ENG and GER)

  1. I remember my mother reading me books about Ms. Longstocking 12-15 years ago. I had basically forgotten about that fact until now.

    • Anna says:

      I have pretty much grown up surrounded by that lovely lady. Glad I reminded you😉

      • I had a professor bring her up freshman year of college. He liked to go on tangents in our Thermodynamik class. He also would constantly write class notes on the board in German which was tough because none of us spoke any German.

  2. Maria says:

    Anna, ich habe noch sehr deutlich in Erinnerung, wie ausgiebig (und ohne Rücksicht auf Verluste) Du “Nicht-den-Boden-berühren” gespielt – und natürlich Deine Schwester und sämtliche Freundinnen dazu motiviert hast. Das habe ich manchmal nur schwer ausgehalten und fast bereut, Dir “Pippi Langstumpf” nahe gebracht zu haben. Dieses Buch ist 1945 von Astrid Lindgren geschrieben worden – und noch für die 90er Jahre bis jetzt beschreibt es eigentlich ein viel zu revolutionäres Kindsein. Wir Erwachsenen könnten ein solch anarchistisches, autonomes Kind trotz aller Sympathien nicht ertragen.
    Frau Lindgren war ihrer Zeit weit voraus. Es ist eine große Vision, die sie da beschreibt.

    Das fiel mir spontan zu Deinem “Woman kick ass” ein. Auch die Beschreibungen der anderen Figuren habe ich mit großem Interesse gelesen.

    Mamaria

  3. Chelsea says:

    I don’t think Liesel was Jewish. She just had brown eyes.
    Think about it – she was allowed to go outside, to school, to the Mayor’s house etc. Whereas Max, who definitely was a Jew, had to be secretive about everything and constantly stay indoors.

    • Anna says:

      True. Thank you very much for the correction. I must have got that muddled up in my head. I’ll change it now :]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s